Mit etablierten sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Snapchat, die Millionen und in einigen Fällen Milliarden von Nutzern aufweisen, könnte man sich vorstellen, dass Neuankömmlinge nur schwer in der Branche Einfluss nehmen können. Aber Vero beweist seit kürzester Zeit den Leuten, dass sie Unrecht haben.

Bereits 2015 startete der libanesische Milliardär Ayman Hariri, der Filmproduzent Motaz Nabulsi und der Wagniskapitalgeber Scott Birnbaum die Foto-Sharing-App, die eine große Ähnlichkeit mit Instagram aufweist.

In den letzten Monaten ärgerten sich viele Social-Media-Nutzer die über Instagram’s Algorithmus, Facebook’s gefälschte Nachrichtenprobleme und das vielgehasste Snapchat-Update. Das war einer der Gründe, warum Vero seine Popularität in letzter Zeit sprunghaft ansteigen konnte. Anfang Februar erschien die App noch nicht einmal in den Top 1500 Apps des App Stores, aber Ende Februar war es die beliebteste Anwendung im Apple Store.

neue App Vero
Das Interface der Foto-Sharing-App Vero

Was kann die neue App?

Vero, was auf Esperanto “Wahrheit/Es ist wahr” bedeutet, ist im Vergleich zu seinen Konkurrenten eine “authentischere” Plattform für Nutzer. Im Gegensatz zu Instagram erscheinen Benutzerbeiträge, die nach Typ oder Hashtags durchsucht werden können, in einer ungefilterten Timeline in chronologischer Reihenfolge. Es ist auch möglich, Personen als “enge Freunde”, “Freunde”, “Bekannte” oder “Nachfolger” zu bezeichnen, und du hast die Möglichkeit, Beiträge mit diesen spezifischen Gruppen zu teilen.

Warum sich im Februar 2018 so viele Nutzer auf Vero registrierten?

Eines der überzeugendsten Elemente von Vero ist, dass es laut Gründern keine Werbung enthält. Obwohl es noch nicht implementiert ist, wird die Plattform letztendlich durch ein Abonnementmodell Geld verdienen, das den Nutzern eine “kleine jährliche Gebühr” berechnet (die sich auf ein paar Euro pro Jahr beläuft). Für die ersten Millionen Kunden, die sich anmelden, wird dies jedoch dauerhaft aufgehoben. Dies war auch ein weiterer Grund, warum es in letzter Zeit einen großen Hype um das App gab und viele Nutzer sich die App zulegten.
Das Unternehmen vermeidet auch die Massenerhebung von Nutzern im Facebook-Stil.

Vero sammelt nur die Daten, von denen wir glauben, dass sie notwendig sind, um den Nutzern eine großartige Erfahrung zu bieten und die Sicherheit ihrer Konten zu gewährleisten“, meint das neue Social-Media-App.

Alles nur Hype oder ein wirklicher Instagram-Rivale?

Man merkt aber leider, dass Vero derzeit ein Opfer seines eigenen Erfolges ist. Es hat regelmäßig Ausfälle gegeben, da die Leute sich beeilten, sich anzumelden, um das Jahresabonnement zu vermeiden. Zurzeit ist es noch schwer vorstellbar, dass Instagram jemals irrelevant werden könnte und von Vero geschlagen wird.

Ich persönlich denke, dass der Aufstieg von Vero in den letzten Wochen wirklich nur ein Hype war, da viele nicht in dieses Abonnementmodell fallen wollen. Solange Instagram nicht einen wirklich fatalen Fehler macht, wird meiner Meinung nach Vero nicht den Durchbruch schaffen.

Du kannst dir aber auch gern mal selber ein Bild von der neuen App machen. Hier kannst du Vero kostenlos herunterladen.